Fandom

Hetalia Wiki

Short Shorts - Band 1

246Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Short Shorts sind die kleinen Mini-Mangas, die im 1. Band zwischen den Tracks zu finden sind.

Short Shortsliste

Vorschau

Titel

Seite

Die Toplüstlinge der Welt, Teil 1
41
Manga 24.JPG
Zu Beginn dieses Short Shorts kommt Frankreich zu England und möchte letzeren seinen Titel "Top-Lüstling der Welt" abgeben, England sichtlich schockiert darüber was Frankreich noch dazu sagt, und zwar das England scharf wird wenn dieser nur ein Auto sieht und England überall masturbieren könne, oder auch seine Aufklärungsvideos und Kondome.

Frankreich meinte er könnte dies alles nicht und er würde sich auf die Landwirtschaft konzentrieren. England, den das alles sehr unangenehm ist, weißt Frankreich darauf hin, das Griechenland ein noch größerer Lüstling sei als er selber. Der angesprochene Griechenland verteidigt sich damit, dass er es zwar oft tut,[1] aber es ganz normal tut.

S.O.S.-Rufe aus der Mitte der Welt
44
Manga 25.JPG
Italien, der gerade aus dem Wasser kommt, ruft zu Deutschland, seinen "Captain", dass er eine Krabbe gefunden habe. Der angesprochene Deutschland warnte Italien, er solle nicht vor Begeisterung ertrinken. Schließlich kommt auch noch Japan dazu, der Kokosnüsse gesammelt hat. Italien findet das die Kokosnüsse gut aussehen worauf Japan antwortete dass es hinten noch mehr gäbe, Deutschland fand aber das sie damit durchkommen sollten.

Mit der Krabbe auf dem Kopf fordert Italien die beiden auf mit ihm im Meer zu schwimmen, den nach seiner Meinung sei das Meer schön. Japan empfindet das alles als eine schöne Abwechslung. Deutschland meinte zu Japan, das er ja schon immer auf einer Tropischen Insel ausspannen wollte, es aber Ideal wäre wenn der Rettungstrupp bald aufkommen würde. Zum Schluss muss Deutschland Italien darauf hinweisen, das dieser gefälligst arbeiten solle. Japan merkt zuletzt auch das Kokosnüsse gar nicht so gut schmecken.

Die Toplüstlinge der Welt, Teil 2
46
Manga 26.JPG
Die Fortsetzung des 1. Teils...

England der von Griechenland und Frankreich, wegen seiner erotischen Beklopptheit, verfolgt und genervt wird bittet er Japan um Hilfe. Japan meint aber nur das er ihn nicht helfen könne und er evtl. auf die 2-D Welt umsteigen solle, da er da gleich das Mädchen treffen könne und das alles aussehen würde wie Arbeiten. Japan, erklärt daraufhin noch dass das Internet hoch entwickelt sei und die Zukunft der zweidimensionalen Welt gehören würde. England, den das wohl ein wenig schockiert hatte, antwortete nur das er es lieber lassen würde.

Englands Geheimwaffe
63
Manga 27.JPG
Als England schließlich wieder von Kraut[2] und Italien besiegt wurde, beschließt er, seine Super-Geheimwaffe zu verwenden, die noch kein anderes Land hat. Er fordert schließlich seine Leute auf, Deutschland mit vereinten Kräften zu verfluchen.[3] Als ihn Amerika bei seiner "Verfluchungs-Aktion" erwischt, versucht sich England damit rauszureden, das er Amerika zu seiner "Kostümparty" einladet.
Giftschlange vs. Mungo
64
Manga 28.JPG
Eines Tages, brachte England eine seiner geheimen Waffen mit zur Konferenz mit den Alliierten, es war der Bubsy's Chair.[4][5] Diesen Stuhl wollte England heimlich gegen Amerikas Stuhl eintauschen. Doch leider setzte sich, zur Verwunderung Englands, Russland auf diesen Stuhl. Und eigentlich hätte etwas ganz anderes passieren sollen, als das was passierte, den Russland zerstörte den Bubsy's Chair, was England sehr schockte.

Ein darauf sehr wütend gewordener England, beschloss Zuhause einen perfekten Fluch auf Amerika zu jagen, immerhin sei seine Magie die beste Magie der Welt. In seiner Zauberformel rief England jemanden herbei den er "Der-Du-in-weiter-ferne-weilst" nannte, diese Person sollte ein großes, gefährliches Wesen werden, doch tauchte, wieder einmal, Russland, den er wohl herbei gezaubert hatte, auf, was natürlich von England nicht eingeplant war. England versuchte Russland so schnell wie nur möglich wieder in den Boden zu stampfen, von dem er ja aufgetaucht war. Daraufhin verfluchte er die Kommunisten.

Glück vs. Fluch
65
Manga 29.JPG
England, der nun wütend auf Russland ist, da Russland ihn die ganze Zeit bei seinen Verfluchungsplänen störte, fragte diesen auch gleich mal. Russland bejahrte diese direkte Frage was England ein wenig ins stottern brachte, er fing sich aber schnell wieder und meinte Russlands Groll wäre ihm vollkommen egal. England forderte Russland schließlich zu einen Magie-Duell heraus. England, ganz vertieft in seinen Britannia-Wales-Porree-Fluch, merkte nicht wie Russland damit begann, die ganze Zeit Japan anzustarren, während dieser sich Fisch briet und Reis aß.

England der weiterhin auf Russland herumstocherte, merkte auch jetzt nicht wie dieser Japan weiter anstarrte, bis Japan auf einmal schreckliche Bauchschmerzen bekam.[6] Erst jetzt wandte sich Russland wieder England zu, der endlich realisiert hatte, was Russland mit Japan gemacht hatte, und lies Russland für dieses Mal laufen, um nicht selber so zu enden wie Japan. Die Seite dieses Short Shorts wurde übrigens von Russland "verflucht".

Die wunderbare Reise nach Kanada
66
Manga 30.JPG
Ein Abenteurer sucht ein legendäres Land voller Mysterien. Er meint, dass man dieses Land entdecken könnte, wenn man den rauschen des Wasserfalls und dem Schrei mysteriöser Tiere folge. Während seiner Reise ist er weißen flauschigen Wesen (vermutlich Eisbären) und Amerikanern begegnet. Endlich erblickt der Abenteurer die Niagarafälle,[7] und freut sich Kanada entdeckt zu haben. Unterbrochen wird der Abenteurer durch Amerika, der das Buch dieses Abenteurers liest, Kanada (!) bietet ihn auch noch einen Pfannkuchen an, Amerika nimmt das Angebot an, merkt aber nicht mit wem er spricht.

Schließlich liest Amerika daraufhin weiter, der Abenteurer ist nun mittlerweile seit zwei Wochen in Kanada. Er beschreibt die Kanadier als sehr hoch entwickelt und das sogar die Eier haben manchmal schon einen Riss hätten, außerdem sollen sie ein sehr ruhiges Gemüt haben. Amerika meinte zuletzt, dass er selber gerne mal einen Kanadier kennenlernen wollte, genau in diesen Moment gibt ihn Kanada den Rat viel Ahornsirup auf seinen Pfannkuchen zu tun, worauf Amerika nur bejaht.

Ich will auch ein Abenteurer werden!
67
Manga 31.JPG
Es geht weiter mit der Geschichte des Abenteuers, die Amerika immer noch liest. Für den Abenteurer ist nun der Tag des Abschieds gekommen, immerhin haben die Kanadier ihn ein Flugzeug beschafft was ihn nach Hause bringen würde. Er fand den Service an Bord besser als bei irgendeiner anderen amerikanischen Fluggesellschaft, was ihn zeigt wie wunderbar die kanadische Kultur sei.

Während er fliegt sieht aus dem Fenster wo er, nach seiner Meinung nach, eine wunderschöne Landschaft sehen könne, auf der Karte befand sich aber leider nur Detroit. Amerika hatte letztendlich die Geschichte des Abenteurers Fertig gelesen und wünschte sich auch einmal Kanada zu entdecken. Kanada fragte ihn noch ob er einen Kaffee möchte und erst als Kanada ihn auch noch fragt ob er Ahornsirup in den Kaffee mag, merkt Amerika endlich wer neben ihn steht und schreit "Du bist doch Kanada!"

Geister-Hotel
70
Manga 32.JPG
In diesen Short Short wird ein kleines Schloss vorgestellt, das früher im Besitz von Landadeligen war. Heute ist dieses Schloss renoviert worden und dient als Hotel. Doch auch wenn dieses Schloss romantisch aussehen mag, meint man das der Geist, des ehemaligen Schlossbesitzers darin noch rumspucke.

Drei Hetalia Charaktere besuchen dieses Schloss.


Japan:[8]


Er ist gekommen, weil es hieß man könne in diesem Schloss günstig übernachten. Wie erwartet bestätigt Japan, dass es ihn so vorkommen würde, dass es hier spukt. Japan spürt hinter seinen Rücken Blicke (er beachtet den Geist nicht). Er entschließt sich einen Kunai nach hinten zu werfen, den Russland, der Japan von hinten beobachtet hat, noch ausweichen konnte. Schließlich dreht sich Japan um und sieht einen lächelnden Russland.

England:[9]


Dieser fragt sich was mit dem Hotel los ist, muss sich aber eingestehen, es gewählt zu haben, weil es halt so günstig war. England kann schließlich zu seinem Leidwesen nicht einschlafen, da er immer wieder Stimmen hört und sich ab und zu Gegenstände bewegen. Während England noch so vor sich hin schaudert, möchte ihn der ehemalige Schlossherr das Fürchten lehren, doch als dieser loslegen wollte, kommen ihn zwei kleine Gespenster eine verängstigte Elfe sowie ein zitternder "Sensenmann" zuvor, diese haben große Angst, und deshalb fragt England sie auch, ob sie, bei ihn, in seinen Bett schlafen wollen. Der ehemalige Schlossherr versteht die Welt nichtmehr, da England, für ihn in die Luft streichelt, da er die Fantasie-Gespenster Englands nicht sehen kann.

Amerika:[10]


Er schreit schon los nachdem er den Fernseher gefunden hatte, denn Amerika sah sich (mit Popcorn ausgestattet) nämlich einen Horrorfilm an (ob freiwillig oder unfreiwillig ist nicht klar). Der ehemalige Hausherr stellt sich hinter die Couch, während Amerika, bei einer Szene wo eine Art Löwen-Ungeheuer auftaucht, lauthals "Ich hab Angst! Das ist too scary!" schreit. Der Hausherr versucht nun Amerika, der sich wieder beruhigt hat, zu erklären dass er ebenfalls ein Geist ist. Amerika, der sich der Sache nun klar geworden ist, schreit nun heulend weiter wie viel Angst er doch habe, den Hausherrn scheint dies wohl zu langweilen.

Störung an der äthiopischen Front
72
Manga 33.JPG
Deutschland wird, mal wieder von Italien angerufen, dieser hat Probleme an der äthiopischen Front in Nordafrika, da er sich die Schnürsenkel nicht zubinden kann und auch noch England da ist. Deutschland kommt deutlich ins Schwitzen.
Dabei war die Szene so rührend
81
Manga 34.JPG
England liegt krank im Bett, hinter ihn steht schon der Sensenmann. Als Amerika dies erfahren hatte besuchte er sofort den Kranken. England erzählte ihm schließlich warum er so krank wurde, und zwar während er das Panjandrum[11] baute und das da ein betrunkener Schotte kam. Weiter kam er nicht. Amerika flehte ihn an nicht zu sterben, immerhin habe England noch Schulden an ihn.

England unterbrach Amerika aber, als er ihn sagte, dass sie sich zwar immer gestritten haben, er Amerika aber gemocht hatte. England wollte noch weiter reden als der Sensenmann ihn schließlich den Mund zuhielt. England war "gestorben", Amerika schien das aber nicht so schwerzufallen, da er gleich den Sensenmann zum Trinken einlud. Daraufhin wacht England, total schockiert wieder auf. Amerika meinte nur, dass er es den Sensenmann gesagt habe, dass England dann wieder aufwacht.

Der Deutschen - Simulator
82
Manga 35.JPG
In diesen Short Short wird man in die Lage Deutschlands versetzt, der beim Einkaufen ist. Glücklicherweise konnte dieser sich noch viele Würste kaufen. Doch leider ist die Schlange an der Kasse enorm lang, was daran liegt das Spanien die Kasse bedient und Spanien berühmt ist für seine gemächlichen Kassierer. Dann kommt auch noch Griechenland, der seine Einkäufe sehr langsam auf Band legt, da auch in Griechenland Gemächlichkeit zum Alltag gehört. Auf einmal drängelt sich auch noch Süditalien in die Schlange, was bei ihm Zuhause ebenfalls zum Alltag gehört.

Deutschland ärgert sich, aber Österreich, der vor ihn steht, ärgert sich um ein vielfaches mehr. Korea fleht schon heulend um eine Entschuldigung und verlangt Entschädigung. Als dann auch noch Spanien und Griechenland ein Gespräch anfangen, ist es für Korea zu viel und er versucht seinen Unmut durch rumwälzen auf den Boden auszudrücken. Nun taucht auch Italien auf, dieser hat sich zwar brav hinter Deutschland angestellt, ist aber extrem laut. Japan möchte etwas sagen, lässt es aber dann doch lieber. Auch Österreich ist es langsam zu viel, er schreit zu Spanien nach vorne, dass dieser gefälligst seine Arbeit machen solle. Korea, der immer noch wie ein Wasserfall heult, möchte auch endlich seinen Einkauf beenden, da er Stufe zum Himmel, Ji Woo und Tae-Hwa[12] nicht verpassen will. Russland hingegen findet die Länge der Schlange eigentlich recht normal.

Österreich und Korea meckern weiter, Spanien und Griechenland lassen sich aber von den Lärm nicht stören uns reden munter weiter. Schließlich schlägt Finnland vor, dass er einen Witz erzählen könne. Deutschland, der kurz vor einen Wutausbruch ist, muss sich das Gemeckere weiter anhören, übrigens hat Finnland mit seinen Witz über die drei Russen begonnen. Dieser Short Short wird in einer Alltags-Simulation Namens Postal 4[13] rausgebracht, mit schönen grüßen aus Deutschland.

England, es gibt da etwas, was ich dir sagen möchte
86
Manga 36.JPG
Frankreich fragt England, der gegenüber von ihn sitzt, ober er ihn heiraten würde. England, sichtlich geschockt, antwortete Frankreich, das ihn schon klar sei, dass heute nicht der 1. April ist. Schließlich lacht sich England kaputt, da er nun weiß, dass sich Frankreich noch nicht einmal einen Kalender leisten kann. Frankreich meinte nur, dass er sich einen Kalender gerade noch leisten könne, England verriet ihn aber, dass das nur ein Witz war.

Frankreich zeigt England nun seinen "Kalender", den England als Heiratsurkunde enttarnt. Frankreich behauptet aber das dies wirklich ein Kalender sei und zwingt England, der versucht ihn zu beruhigen, dazu die Urkunde zu unterschreiben. England fragt Frankreich schreiend warum er so unbedingt eine Heirat will. Schließlich schreit England, schon heulend, das Frankreich wohl nicht mehr ganz dicht sei. Frankreich, bei den ebenfalls schon die Tränen fließen, gibt nun seine Begründung für das ganze Theater, und zwar, dass ihn diese Suezkanal-Sache[14] gerade ganz fertig macht und sein Vorgesetzter sogar meinte er könne sterben.


England, der das nicht als Heiratsgrund akzeptiert, zerstört Frankreichs Heiratsurkunde. Diesen gefällt das wiederum nicht so und er beginnt verzweifelt England darum zu bitten die Provinz Frankreich auf englischen Territorium zu werden. England verneint wieder mit der Begründung jeder müsse seine Probleme selber lösen. Doch ehe er sich versieht, hat Frankreich sich ihn auch schon gepackt. England schreit völlig geschockt zu Frankreich, dass er ihn endlich loslassen soll. Frankreich hingegen redet sich ein, dass er es schon schaffen wird.

Vorwärts, Sealand!
104
Manga 37.JPG
Sealand stellt sich als ein richtiger Staat vor und erzählt, dass sein Körper eine Rüstung sei, das die "blöden" Engländer 1944 aufs Meer gebaut haben. Die Engländer haben ihn nach den Krieg schließlich vergessen und sein Prinz erklärte Sealand die Unabhängigkeit.[15] Sealand erzählt weiter, und zwar, dass er klein sei aber ein großes Herz habe und einen Adelstitel für sagenhafte 19 Euro verleiht. Er wünscht sich, dass er irgendwann einmal so groß und mächtig wird, dass sich England vor ihn Niederkien wird. Er repariert gerade auch noch die kleinen Schäden auf der Maunsell-Seefestung.

Sealand sitzt gerade in einen Konferenz-Vorraum. Er hofft sich heute seinen Pflichten nachgehen zu können und sich den anderen Ländern vorstellen zu können. Der erste Versuch geht an die Schweiz, der ihn nicht beachtet und weitergeht, als nächstes kommt Süditalien, der versucht ihn nicht anzuschauen. Japan der verschreckt weitergeht, wird ebenfalls von Sealand gegrüßt. Japan dreht sich aber sogar nach ihm um, während England ihn fixiert, und verbeugt[16] sich vor Sealand, der Japans Geste nicht verstanden hatte. Sealand ist sich im Klaren, das ihn keiner als Staat anerkannt hat.


Dennoch versucht er es erneut bei dem vorbeikommenden Litauen und fragt ihn was man machen muss um ein Staat zu werden. Litauen meint nur das es schwierig sei ein Staat, bei dieser Größe zu werden. Sealand verteidigte sich damit, dass das kein Problem sei. Russland der gerade um die Ecke gekommen war sieht sich das Ganze im Hintergrund an. Litauen erklärt weiter, dass es immer gefährlich ist, denn stärkere Länder könnten versuchen bei ihm einzufallen und ihn seine Kultur zu rauben. Ebenfalls warnte Litauen auch noch, das die die nicht stark genug sind jederzeit ausgelöscht werden können und man mehr Sorgen als Freude habe.

Photoshop und die Außerirdischen
118
Manga 38.JPG
Alien 1 fragt Alien 2, der am Computer sitzt, ob er nicht mit den Pornospielen aufhören könnte und anstelle mal Photoshop CC[17] ausprobieren könne. Alien 2 redet sich damit raus, kein Pornospiel sondern ein Rührspiel zu zocken, trotzdem will er aber auch Photosphop ausprobieren. Nachdem die beiden ein paar schöne Muster gezeichnet haben möchten sie es abspeichern. Leider kennt der eine nur Amerika, und dort wird es auch abgespeichert. Die Muster erscheinen bei Amerika auf der Erde als Kornkreise. Was dieser für die faszinierendste Entdeckung in der Geschichte der Menschheit haltet. Alien 2 findet Photoshop nun sehr umständlich weil er es unter Nazca abspeichern will aber das Zeitalter auswählen muss. Er entschließt sich nun dafür die Zeitalter durcheinander zu werfen.
Extra Short Short
Rückseite
Manga 39.JPG
Dieser farbige Short Short ist auf der Rückseite des Mangas gedruckt.

Deutschland hält für Italien eine Trainingsstunde. Italien achtet aber zur gleichen Zeit auch noch auf ein kleines Kätzchen, welches er im Arm hält. Deutschland beginnt Italien den Umgang mit Untergebenen zu erklären, dass wichtig für die Moral sei. Er erklärt, dass Untergebene primär auch Menschen seien und man ihnen freundlich begegnen muss.


Italien wiederholt das "Freundlich" und streichelt das Kätzchen sanft. Nachdem Deutschland meinte, man müsse auch streng sein, plauderte Italien das "Streng" nach und streichelte die Katze mit viel mehr Druck. Daraufhin wird Italien von der Katze geleckt, was sich sehr rau anfühlt. Italien schreit gleich zu seinen "Herr Kommandant", das es einen Putsch (die Katze) gebe. Deutschland wundert sich nur was Italien schon wieder gemacht hat.

Trivia

  1. [Es oft tun] Laut einer Umfrage eines englischen Kondomherstellers haben die Griechen am häufigsten Sex. Auf dem letzten Platz landete - mit Riesenabstand - Japan.
  2. Kraut ist eine klischeehafte Bezeichnung eines Deutschen, die oft von Engländern und Amerikanern im zweiten Weltkrieg benutzt wurde.
  3. [England und die Magie] Während des zweiten Weltkriegs soll das englische Informationsbüro den berühmten Okkultisten Aleister Crowley angeheuert haben, um Deutschland mit einen Fluch zu belegen. Kein Wunder bei einem Land, das Geistern ein Bürgerrecht einräumt.
  4. [Bubsy's Chair] Ein verfluchter Stuhl, der den, der sich auf ihn setzt, tötet. Er soll bisher etwa 61 Leute in die Hölle geschickt haben.
  5. [Mehr zum Bubsy's Chair] Der Lieblingsstuhl eines Mörders namens Bubsy. Er soll zu Lebzeiten immerzu auf diesem Stuhl gesessen haben, als wäre er von ihm besessen gewesen. Nach seinen Tod kam das Gerücht auf, jeder, der sich auf den Stuhl setzte, komme binnen kurzer Zeit um. Heute hat man ihn verkehrt herum aufgehängt, damit sich keiner darauf setzen kann. In Notsituationen benutzt England ihn aber heimlich.
  6. [Russlands Fluch] Während des Russisch - japanischen Kriegs soll die gesamte orthodoxe Kirche Japan durchgehend verflucht haben. Und doch verlor Russland den Krieg. 18 Jahre später wurde Japan vom großen Kanto-Erdbeben erschüttert. Da Russlands Flüche 18 Jahre später wahr werden, sagt man sich in Russland, Gott sei 18 Lichtjahre entfernt. Übrigens finden sich in russischen Zeitungen heute noch Anzeigen, die Werben "Sie wollen jemanden verfluchen? Wir erledigen das für Sie!"
  7. Die Niagarafälle sind Wasserfälle des Niagara-Flusses an der Grenze zwischen Amerika und Kanada. Das Wort Niagara heißt in der Sprache der Ureinwohner „donnerndes Wasser“
  8. [Japanischer Horror] Berühmte Filme sind The Ring und Joun. Siren und Zero/Fatal Frame sind bekannte Videospiele. Stille ist ein häufig benutztes Stilmittel, um Spannung zu erzeugen, und der Ursprung des Grauens bleibt lange Zeit unsichtbar. Die dadurch hervorgerufene ureigene Atmosphäre und spezielle Art des Horrors erfreut sich mittlerweile weltweiter Beliebtheit. Es kann am japanischen Charakter liegen, aber meist lautet die Moral der Geschichte: "Am meisten muss man sich vor den Lebenden fürchten."
  9. [Englischer Horror] England ist ein seltsames Land, in dem es in fast jedem berühmten Touristenort und in Hotels spukt. Die Filme sind oft düster und im Gothic-Stil gehalten. In den 1960-er Jahren gab es einen weltweiten "English Horror - Boom". In letzter Zeit haben sie sich mit Amerika zusammengetan, um einen Film namens 28 Days Later zu drehen, in dem die gesamte englische Bevölkerung durchdreht. Deutsche Horrorfilme sind übrigens wahnsinnig blutrünstig.
  10. [Amerikanischer Horror] Bis vor Kurzem gingen alle Filme so: 1. Durch Mutation tritt ein Monster auf. 2. Die Stadt versinkt im Chaos. 3. Menschen fallen zum Opfer. 4. Durch Willenskraft und Zusammenhalt wird das Monster besiegt. 5. Es herrscht wieder Frieden, Ende. 6. Reingelegt: Das Monster ist doch nicht tot. In letzter Zeit sind die Filme variationsreicher geworden. Grundsätzlich gilt aber nach wie vor: Wer Sex hat, stirbt. Action, Schreie und Monster sind charakteristisch für amerikanische Horrorfilme.
  11. [Panjandrum] Eine mit Raketenantrieb funktionierende Karre, die während des zweiten Weltkriegs als Geheimwaffe von England entwickelt wurde, um im Zuge der Normandie-Invasion den deutschen Schutzwall zu durchbrechen. Die Idee, mit 100 Stundenkilometern vorzupreschen und einen deutschen Gegenangriff unmöglich zu machen, war revolutionär. Tatsächlich aber konnte sich das Gerät im Sand nicht gerade fortbewegen sodass das einzig Revolutionäre an der Erfindung ihre sagenhafte Nutzlosigkeit war.
  12. [Stufe zum Himmel, Ji Woo und Tae-Hwa] sind koreanische Fernsehserien.
  13. Postal ist eine Computerspiele-Serie, die für ihre Grausamkeit bekannt ist ("going postal" = Amok laufen).
  14. [Die Englisch-Französische Allianz] Im Jahr 1956, unter starken Druck der Suezkrise, schlug der damalige Ministerpräsident Guy Mollet vor, eine englisch-französische Allianz einzugehen, wobei "Queen Elisabeth gerne das Staatsoberhaupt sein dürfe". Auch nachdem er postwendend eine Abfuhr erhalten hatte, bat er darum, den British Commonwealth beitreten zu dürfen. Egal, wie man es dreht und wendet: Das geht ja wohl gar nicht.
  15. Früher, als einmal ein Verbrechen begangen wurde, in das ein Staatsbürger von Sealand verwickelt war, behauptete die englische Polizei: "Das Gebiet gehört nicht zu uns" und ignorierte den Fall. Daher zog Sealand den Schluss: Wenn das kein englisches Gebiet ist, ist das Sealand-Gebiet, was wiederum bedeutet, dass ich als eigenständiger Staat anerkannt wurde.
  16. In Japan ist es Sitte, sich als Begrüßung zu verbeugen. Moderne Japaner geben sich aber auch die Hand.
  17. Photoshop CC = Photoshop Crop Circle.

Einzelnachweise

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki